Fassadenmarkisen

 

Fassadenmarkisen eignen sich besonders für die Verschattung von senkrechten oder schrägen Fassadenflächen, wie sie bei modernen Geschäftshäusern üblich sind. Viele technische Ideen machen sie zu einer professionellen Alternative, die durch Flexibilität vielen Anforderungen gerecht wird.

Unsere Fassadenmarkise ist ein Wunder der Anpassung. Ihre durchdachte Vielfalt läßt die gesamte Konstruktion optisch zu einer Einheit werden, da sie sich dem Neigungswinkel der Fassade anpaßt. Die Führungsschienen folgen dem Verlauf der Fassade, und die Markise läuft sanft in Laufrollen - über mehrere Geschosse, bis zu einer Höhe von 5,50 m.

Bei Anlagen mit Elektroantrieb und Acrylstoff sorgt der zum Patent angemeldete Tuchstraffer für eine größere Spannung des ausgefahrenen Behanges. Besonders bei mit großem Abstand vor der Fassade montierten Markisen oder bei schmalen, hohen Anlagen ist sein Einsatz sinnvoll. Kern des Tuchstraffers ist der Fallstab, der durch sein Eigengewicht einen Sicherungshebel nach unten drückt. Dieser arretiert ihn dann durch die Kraft einer Gasdruckfeder.

Auch optisch paßt die Fassadenmarkise zu vielen Gegebenheiten. Dafür sorgt die große Auswahl an Dessins und die Möglichkeit, die sichtbaren Aluminium-Teile in verschiedenen Farben auszuwählen.