Dreiecksverschattungen

Wintergärten verlangen wegen ihrer großen Glasflächen nach wirkungsvollem - und vollständigem - Sonnenschutz. Gerade im Wintergarten gibt es aber viele dreieckige Scheiben, die man mit konventionellen Markisen nicht vor der Sonne abschirmen kann. Die Dreiecksverschattung sorgt dafür, daß auch diese Scheiben verschattet werden und die Temperaturen im Wintergarten auf einem angenehmen Niveau bleiben.

Die Funktion der Dreiecksverschattung beruht auf dem Prinzip des Gegenzugs, d.h. beim Ausfahren wird der Markisenstoff von der Tuchwelle abgewickelt und gleichzeitig das Zugelement aufgewickelt. Eine Federmechanik, die im Tuchrohr angeordnet ist, gleicht die Differenz der unterschiedlichen Wickeldurchmesser aus und bewirkt eine optimale Tuchspannung.